Trauerbegleitung

Trauern ist keine Krankheit sondern ein ganz normales Lebensgefühl. Dennoch ist Trauer ein individueller Prozess, der nicht in ein Schema gepresst werden kann. Ihn auszuhalten ist anstrengend, körperlich wie seelisch. Der Zusammenhang zwischen Krankheit als Folge nicht gelebter Trauer wird oft übersehen. Leider gibt es selten genügend Zeit und Raum für starke, sehr widersprüchliche Gefühle. Im Laufe meiner Begleitung gebe ich Ihnen Werkzeuge in die Hand, um Ihre Verlusterfahrung gut ins eigene Leben zu integrieren. Für die Begleitung komme ich gern zu Ihnen nach Hause in Ihre gewohnte Umgebung, die Ihnen Sicherheit und Schutz bietet.

Möglich sind Einzelgespräche und Beratung am Telefon .

Corona stellt uns alle vor unbekannte neue Herausforderungen. Wir werden erleben müssen, dass wir unsere lieben Angehörigen nicht so begleiten können, wie wir es gerne hätten, da deutliche Besuchsbeschränkungen oder gar Verbote, uns diesen letzten Abschied nicht mehr ermöglichen können. Auch Beerdigungen werden, wenn überhaupt nur im ganz kleinen Rahmen abgehalten werden können. Das ist neben der eigentlichen Corona – Problematik ein großes Dilemma. Viele Fragen werfen sich auf. Oft ist es hilfreich, wenn man einfach nur über seine Ängste und Sorgen reden kann, den einen oder anderen Hinweis bekommt, wie man mit dieser Extremsituation umgehen kann.  Ich biete Ihnen an, mit mir am Telefon zu sprechen. Ich höre Ihnen zu, schon das erleichtert und gebe Ihnen zusätzliche Tipps an die Hand, wie Sie besser mit Ihrer Trauer umgehen können. Diese Gespräche sind kostenfrei.

“Jede Trauerträne, die du von dir gibst, wird dir helfen, den Weg zu deinen Glückstränen wieder zu finden. Deshalb trauere und weine in der Zeit des Abschieds, damit du wieder lachen kannst, wenn die Freude wiederkehrt.”

Günter Iserhot  

Comments are closed.